— Ungewöhnliche Unternehmenspatenschaft —


EDEKA Holzky übernimmt Esel-Patenschaft

Über den eigenen Tellerrand hinaussehen und soziale Verantwortung mit übernehmen, das gehört zur Unternehmenskultur von EDEKA Holzky. Das Unternehmen übernahm im Juli 2020 eine ungewöhnliche Unternehmens-Patenschaft.Vor einigen Jahren gab es in der Schweiz nahezu keine Esel mehr. Die Schweizer Regierung entschied, dass die Haltung von Eseln als "Rauhfutter verzehrende Nutztiere" subventioniert werden soll. Ein wahrer Esel-Boom entwickelte sich. Die Esel-Halter entdeckten jedoch bald die damit verbundenen Probleme. So können beispielsweise männliche Esel nur zusammen gehalten werden, wenn sie kastriert sind. Auch sollten Esel nicht einfach auf eine Weide gestellt werden. Denn wenn sie zuviel Gras fressen, können sie ernsthaft krank werden.

Erna Schmid hätte schon immer gerne einen Esel gehabt. Als sie das Leid einer Esel-Stute sah, kaufte die engagierte Tierschützerin das kranke Tier und holte es zu sich auf den Hof in der Schweiz. Damit Erna Schmid ihrer Esel-Stute best möglichst helfen konnte, begann sie mit Recherchen. Dabei wurde schnell klar, dass es vielen Eseln schlecht ging. Besonders im Tessin, wo die Eselhaltung subventioniert wird. Viele Esel werden einfach gekauft, als günstige Rasenmäher verwendet, ohne dabei auf das Tierwohl zu achten. Die Tiere werden sich selbst überlassen. Unzählige Esel verenden, ohne dass sich jemand um sie kümmert.

Mit den Jahren kamen immer mehr Esel zu Erna Schmid. Es hatte sich schnell herumgesprochen, dass sie sich um die alten und kranken Tiere kümmert. Doch dann wurde der Platz zu eng. Sie suchte nach einer neuen Möglichkeit und fand einen Ort mit 20 Hektar in Engen/Welschingen. Der Hof gehört einer Stiftung,die ihn dem Verein Esel in Not zur Verfügung stellt. Gemeinsam mit wenigen Gleichgesinnten gründete sie den Verein Esel in Not und das Eselheim "Merlin". Heute wird sie von 10 Helfern unterstützt, davon sind sieben fest angestellt. Ohne das ehrenamtliche Engagement und die Paten, könnte der Hof nicht überleben.

Zu den Paten zählt auch der Supermarkt EDEKA Holzky in Engen. Die beiden Zwergesel Kim und Finn sind seit Juli 2020 die Patenesel des Unternehmens. Die Mutter der kleinen Kim war verstorben. Das kleine Eselfohlen war mehr tot als lebendig, als es im Alter von acht Wochen gefunden und nach Belinzona ins Tierheim gebracht worden war. Doch dort war die Aufzucht des jungen Eselchens zu zeitintensiv. Sie musste alle zwei Stunden gefüttert werden. Erna Schmid wurde informiert, das Esel-Fohlen kam nach Welschingen und überlebte. Heute ist die kleine Eseldame 13 Jahre jung, sehr anhänglich und hört besser als manch ein Hund.
Finn war nur ein Tag alt, als er gefunden wurde. Fast niemand glaubte an sein Überleben. Die Geschichte seiner Genesung lassen Freude und Dankbarkeit wachsen. Er leidet unter Sarkoiden. Das ist ein Hauttumor, welcher als gutartig eingestuft wird. Dennoch kann er ein unvorhersehbares Wachstum aufweisen. Wegen diesem unberechenbaren Wachstum haben Sarkoide, je nach Lokalisation, leider das Potenzial, trotz Gutartigkeit, große Probleme zu bereiten. Sarkoidtherapien können langwierig sein. Eine vollständige Behandlung ist jedoch sehr wichtig, um die Rückfallgefahr so klein, wie möglich, zu halten.

Aktuell hat Finn sechs und Kim vier Paten. Nur so ist es möglich, dass die Behandlungs- und Pflegekosten getragen werden können.

EDEKA Holzky unterstützt gerne. Für alle, die mehr über die Esel-Patenschaft und das Eselheim Merlin erfahren möchten: https://www.eselinnot.de/