— Sabrina Eder —

Sabrina Eder ist schon seit 1996 bei EDEKA Holzky in Engen tätig. Ihre Laufbahn begann mit der Lehre zur Einzelhandelskauffrau, die sie mit Auszeichnung, Ehrung und der Note Eins abschloss. Ursprünglich hätte die hoch motivierte junge Dame gerne gleich die Weiterbildung zum Betriebswirt gemacht. Doch Stimmen aus ihrem Umfeld meinten, dass sie erst zwei Jahre arbeiten solle, damit sie Berufserfahrung hat, bevor sie weiterlernt. Sabrina Eder hörte auf die Stimmen. Zumal sie schon kurz nach der Ausbildung, gemeinsam mit ihrer Kollegin Annett Lipp für 12 Wochen den Markt leiten durfte. "Das war richtig interessant." erinnert sich Sabrina Eder. Auf die Frage, ob sie denn später den Betriebswirt machte, erzählt sie schmunzelnd "Nein, meine Interessen verlagerten sich, da ich zwei Kinder bekam."
Im Verlauf ihrer beruflichen Entwicklung kam sie bei EDEKA Holzky dann in die Konservenabteilung. Sie weiß "In Abhängigkeit von der Wärmebehandlung wird in Voll- und Halbkonserven unterschieden. Vollkonserven werden sterilisiert und sind deshalb sehr lange haltbar. Sie können ungeöffnet bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Halbkonserven werden bei niedriger Temperatur erhitzt und sind nur wenige Wochen bis Monate haltbar. Das bedeutet für uns, dass sie im Kühlregal angeboten werden."
Sabrina Eder liebt es, Bestellungen vorzunehmen. Daher war der Wechsel im April 2020 in die Abteilungsleitung für Obst und Gemüse ideal. War die durchschnittliche Haltbarkeit bei den Produkten, die sie früher bestellte, zwischen zwei und drei Jahren, so sind es jetzt nur ein bis drei Tage. Sie achtet nun auf ganz andere Kriterien und bekommt täglich Lieferungen. Dabei stehen unter anderem der Reifegrade von Bestellungen ebenso im Vordergrund wie der kontinuierliche Sortimentswechsel zu Bio-Produkten mit möglichst wenig bis keiner Plastikverpackung.
Gleichgeblieben ist ihre Serviceorientierung. So erinnert sich Sabrina Eder gerne an die Dame aus Weiterdingen, die früher Bio-lactosefreie Milch bei ihr bestellte. Das Produkt wurde von den anderen Marktbesuchern weniger gekauft, daher fand es den Weg nicht ins Standard-Sortiment. Dennoch sorgt Sabrina Eder dafür, dass die Kundin es auch nach ihrem Stellenwechsel noch erhält.
Auch in der Obst- und Gemüseabteilung kümmert sie sich um die Spezialwünsche der Kunden. So fragte beispielsweise ein Herr nach Shiitake-Pilzen, als sie gerade bei der Bestellung war. Kurzentschlossen nahm sie das Produkt mit auf und es konnte schon am nächsten Tag vom Kunden gekauft werden.
Im Rahmen ihrer Möglichkeiten probiert sie vieles aus. Wenn neue Produkte auch von anderen Marktbesuchern angenommen werden, dann bleiben sie im Programm. Wenn nicht, dann kommt das Produkt wieder raus. Möchte jemand eine Obst- oder Gemüsesorte, die nicht im Markt geführt wird, dann organisiert sie diese. Ware, die kurz vor dem Ablaufdatum ist, kommt in die 'reduzierte Ecke'. Was gar nicht wegging, wird von manchen Kunden für die Hasen abgeholt.

Ihre größte Herausforderung besteht darin, dass sie es allen Recht machen will. Da kommt sie schon mal in einen innerlichen Spagat. Mit viel Kreativität findet sie alltagstaugliche Lösungen. Sabrina Eder legt großen Wert auf ansprechende Präsentation der Produkte und eine qualifizierte Einarbeitung. Sie weiß, je besser die Mitarbeitenden eingearbeitet sind, umso leichter funktioniert das Miteinander auch in stressigen Situationen. Im Gespräch mit ihr wird das hohe Niveau deutlich, mit dem sie ihre Leistung misst. Es ist spürbar und in ihrer Abteilung sichtbar, wenn sie sagt "Mir liegt das, was ich mache, im Blut. Ich mache es sehr gerne."