EDEKA feiert den Almabtrieb

Als Almabtrieb bezeichnet man im Alpenraum die Überführung des Viehs von den Bergweiden ins Tal, wo es in den Stallungen der Bauernhöfe überwintert.

Der Almabetrieb wird zeitlich durch das Ausbleiben des Graswachstums oder Kälteeinbrüche bestimmt und liegt regional unterschiedlich zwischen Mitte September und Mitte Oktober.

Ist der Almsommer für Mensch und Tier ohne tödliche Unfälle verlaufen, werden in vielen Gegenden die Herden für den Abtrieb kunstvoll geschmückt und der Almabetrieb mit Musik- und Tanzveranstaltungen verbunden. Für den Kopfschmuck der Tiere wird traditionell der Almrausch oder Latschenkiefer verwendet sowie die Silberdistel und Seidenblumen. Auf Gemeinschaftsalmen erfolgt nach dem Almabetrieb im Tal der sogenannte Viehscheid, bei dem die Tiere wieder ihren Besitzern zugeführt werden.

Dieser Brauch ist vielerorts zu einer mit Spezialitäten gefeierten Touristenattraktion geworden. Einige dieser Gaumenfreuden finden Sie ab sofort bei uns im Markt.